Lateintänze auf Weltklasseniveau: Fünf Paare bezaubern bei Herbstball in Hünfeld
24.11.2021
Das war Weltklasse-Niveau, was das Publikum beim Hünfelder Herbstball der Tanzfreunde Fulda geboten bekam. Fünf Spitzenklasse-Turnierpaare tanzten beim Einladungsturnier in der Hauptgruppe Latein, der höchsten Klasse der lateinamerikanischen Tänze.

Mit Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso doble und Jive zauberten sie südländisches Temperament auf das Parkett der Stadthalle. Dass am Ende das Paar Artur Balandin und Anna Salita vom T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum die Nase vorn hatte, war für das Publikum nicht so deutlich erkennbar wie für die Wertungsrichter, deren Meinung bis zum letzten Tanz in dieser Konkurrenz in eine einheitliche Richtung ging. Bei der offenen Endrunden-Wertung "regnete" es nämlich nur Einser für dieses Lateinpaar, und das in allen fünf Tänzen.
Platz zwei ging an Mikael Tatarkin und Anja Pritekelj vom TSZ Heusenstamm, den dritten Platz belegten Vinzenz Dörlitz und Albena Daskalova vom TD Düsseldorf Rot-Weiß.
Weil ein Wertungsrichter kurz vor der Veranstaltung absagen musste, mutierte Dirk Andrä spontan vom Vorsitzenden der Tanzfreunde zum aufmerksamen Wertungsrichter.
Sein Fazit nach dem Turnier war eindeutig: "Bei Artur Balandin und Anna Salita waren Geschwindigkeit, Sauberkeit, Fußtechnik und Ausdruck mit Abstand besser als bei den anderen. Auch der zweite Platz war eindeutig, bei Platz drei und vier hätte man auch durchaus tauschen können."
Und als wäre das Spitzen-Tanzturnier als Highlight noch nicht genug, hatten die Tanzfreunde Fulda mit den Tanzpaaren des A-Tanzsportteams TSC Schwarz-Gold Göttingen, amtierender Deutscher Meister und WM-Dritter, noch eine ebenso hochklassige Standard-Formation in die Stadthalle eingeladen.
Das Sahnehäubchen des Abends aber war gar nicht im Programmheft angekündigt und somit eine große Überraschung, sowohl für die Zuschauer als auch für die Organisatoren: Das Siegerpaar trat noch einmal auf und tanzte seine Europameisterschafts-Kür "Infinity", eine Choreografie gespickt mit Elementen aus Latein und Contemporary. Nach einem kurzen Moment, den die Zuschauer brauchten, um sich aus der Ergriffenheit wieder zu sammeln, gab es tosenden Applaus für die außergewöhnliche Weltklasse-Vorstellung der beiden Tänzer.
"Irgendwann muss auch mal wieder etwas gehen", resümierte Dirk Andrä, der am Ende zufrieden auf den gelungenen Herbstball unter 2-G-Bedingungen zurückblickte. Auch die Turnierpaare, die aus dem ganzen Bundesgebiet nach Hünfeld gekommen waren, lobten die Veranstaltung und vor allem das Publikum: "Wir Tänzer danken ihnen allen von Herzen, dass Sie hier sind. Auch Sie haben das Turnier mit ihrem Kommen ermöglicht und uns damit wieder Gelegenheit gegeben, vor Zuschauern unsere Leistung zu zeigen", sagte Artur Balandin im Namen aller Turniertänzer.
Hünfelds Bürgermeister Benjamin Tschesnok (CDU), gleichzeitig Schirmherr der Veranstaltung, bezeichnete den Herbstball als Topereignis in der Stadt. Nach seinem Ball-Debüt im Jahr 2019 war er so begeistert gewesen, dass er zusammen mit seiner Ehefrau extra Tanzstunden genommen hatte, um "den Tanzpaaren auf der Tanzfläche nicht im Weg zu stehen".
Mit informativer und locker entspannter Moderation führte Dirk Andrä durch das rund vierstündige Programm, währenddessen das Tanzorchester "Michael Holz" auch den Zuschauern ausreichend Gelegenheit gab, den Profis auf der Tanzfläche nachzueifern. Das Tanzsport-Event hat schon jetzt Appetit gemacht auf die nächste für den 26. November 2022 geplante Veranstaltung der Tanzfreunde Fulda in der Stadthalle Hünfeld.
24.11.2021 - FZ Sabine Burkardt
Hünfelder Herbstball der Tanz-Freunde Fulda begeistert
21.11.2021
Ein ganz besonderes gesellschaftliches Ereignis ist der Hünfelder Herbstball, der nun schon seit über dreißig Jahren traditionell von den Tanz-Freunden Fulda ausgerichtet wird. Trotz pandemiebedingter Einschränkungen schafften es die Tanz-Freunde auch in diesem Jahr wieder, einen Ball auf die Beine zu stellen, der in der Region einzigartig ist, und seinesgleichen sucht.

Der 1. Vorsitzende der Tanz-Freunde Fulda e.V., Dirk Andrä, begrüßte die Gäste, insbesondere Bürgermeister Benjamin Tschesnok als Schirmherrn und die Sponsoren der Veranstaltung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.
Mit großem tänzerischem Einsatz boten Turnierpaare der Hauptgruppe S in den Lateintänzen aus mehreren Bundesländern hochklassigen Turniersport. Vom ersten Schritt an zeigten die Paare mitreißende Leistungen und wurden von dem begeisterten Publikum mit anhaltendem Beifall angespornt.Nach einer Sichtungsrunde ging es in die fünfpaarige Endrunde mit offener Wertung. Hier überzeugten Artur Balandin und Anna Salita vom T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum die Wertungsrichter mit ihrer beeindruckenden Weltklasseleistung und sicherten sich den 1. Platz. Platz 2 ging an Mikael Tatarkin und Anja Pritekelj vom TSZ Heusenstamm, den 3. Platz auf Siegertreppchen belegten Vinzenz Dörlitz und Albena Daskalova vom TD Düsseldorf Rot-Weiß.
Nach einer Publikumstanzrunde begeisterte die Standard Formation, das Show A-Tanzsportteam des ASC Göttingen 1846, das gerade in Bremerhaven in der Deutschen Meisterschaft den 2. Platz belegt hatte, 2020 und 2021 Gewinner der 1. Bundesliga geworden ist und sich 2019 in Moskau bei der Weltmeisterschaft den 3. Platz ertanzte. Mit ihrer atemberaubenden Choreografie "Happy Together" rissen die ausdrucksstarken Tanzpaare die Zuschauer mit. Ohne Zugabe durfte die Tanzformation die Tanzfläche nicht verlassen.
Als kleine Sensation stellten die Sieger des Tanzturniers Artur Balandin und Anna Salita ihre Vize-Europameister-Show "Infinity" vor und konnten neben Latein- auch mit Standard- und Contemporary Elementen das Publikum in einer leistungsstarken und außergewöhnlichen Show begeistern.
In den Tanzpausen und bis weit nach Mitternacht hatten die Ballbesucher noch ausreichend Gelegenheit zu den Klängen des bekannten Tanzorchesters Michael Holtz aus Aachen zu tanzen.
21.11.2021 - Virginia ten Hoorn
Deutschlands beste Tänzer zu Gast bei den Tanz-Freunden Fulda
22.10.2021
Nach vielen spektakulären Show-Auftritten von Weltmeistern des Tanzsports und Let's Dance Stars in den vergangenen Jahren, präsentieren die Tanz-Freunde Fulda den Ballgästen zum diesjährigen Herbstball wieder ein absolutes Highlight.

Ein Showauftritt der Standard-Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen, amtierende Deutsche Meister und dritte der letzten Weltmeisterschaft 2019.Ein Spektakel, welches sonst nur im Fernsehen verfolgt werden kann.
Außerdem ist ein Turnier in der höchsten Klasse der Lateinamerikanischen Tänzegeplant, in der die besten Paare aus ganz Deutschland um den Pokal kämpfen werden.
Also wieder Tanzsport auf ganz hohem Niveau in Hünfeld. Man darf gespannt sein.
Karten für dieses außerordentliche Event gibt es unter 0661-33569 oder tickets@tanz-freunde-fulda.de. Der Eintrittspreis beträgt 35 EUR inkl. Sektempfang.
Die Veranstaltung findet unter 2G-Bedingungen statt
22.10.2021 - Annette Andrä
Der Llambi macht das einfach gut
16.02.2021
Rolf Pfaff ist bestens bekannt und vernetzt. Jeder kennt den gebürtigen Gießener. Und der Trainer der Tanz-Freunde Fulda kennt jeden. Llambi, Mabuse, Sinato. Grund genug mit ihm zu reden.
Rolf Pfaff über Promis, Ideen und das Fleckerl.
16.02.2021 - Laurenz Hiob (FZ)

16.02.2021 - Laurenz Hiob (FZ)
Die mit dem Bindestrich
30.01.2021
Ein Bindestrich macht den Unterschied. Und die Tanz-Freunde Fulda legen auf ihren besonderen Wert. Freilich sind alle Freunde des Tanzens. Aber im Falle der TFF bedeutet er noch mehr: Tanzen mit Freunden.

Dem Tanzen und dem Pflegen der Freundschaften setzt Corona allerdings Grenzen. In Fulda übrigens engere als in Hünfeld. Denn dort wird paarweise unter Beachtung der Regeln getanzt.
In der Barockstadt geht das nicht. Da bleiben die Hallen zu. Und eine eigenes Vereinsheim haben die Tanz-Freunde nicht. "Wir haben eine prima Zusammenarbeit mit der Stadt Fulda, aber für die momentane Situation habe ich wenig Verständnis" sagt Dirk Andrä, Vorsitzender der Tanz-Freunde. "Als Turnierpaar dürfen wir in den großen Turnhallen der Stadt nicht tanzen." Wegen hoher Stromkosten und Reinigungskosten für wenige Individualsportler bleiben die Hallen geschlossen, obwohl die Auflagen problemlos einzuhalten seien.
Andrä findet das ärgerlich, weil Tanzen die sinnvolle Freizeitgestaltung sei, die man mit dem Partner ausüben kann. Es sei gesund und erwiesen, dass es der Demenz entgegenwirke. Herz-Kreislauf, Koordination, Wirbelsäule/Haltung, Bewegungsapparat und das Gehirn würden trainiert. "Und dank der Musik werden Glückshormone ausgeschüttet", ergänzt Annette Andrä, die es mit ihrem Mann bis in die S-Klasse geschafft hat, die Bundesliga des Tanzens.
Diese Vielfalt der körperlichen Ertüchtigung und die Möglichkeit, es gemeinsam zu machen, beschert dem Verein regen Zulauf. "Viele neue Mitglieder kommen als Mittdreißiger zu uns und bleiben", berichtet der Diplom-Ingenieur, der mit seiner Frau 1992 bei der Tanzschule Angermann angefangen und 1997 eine neue Heimat bei den Tanz-Freunden gefunden hat, wo "wir richtig tanzen gelernt haben". 2004 folgte die Trainerausbildung, 2017 übernahm er den Vorsitz von Utz Krebel. Wichtig sind ihm die "Freunde" bei den Tanz-Freunden. "Wir leben das", unterstreicht Annette Andrä.
30.01.2021 - Laurenz Hiob (FZ)